Die Beurteilung des verfügbaren Geländes ist ein elementarer Anteil an der Projektentwicklung. Deshalb ist ein System, welches dies ermöglicht von großer Bedeutung. HELIOS 3D hat Funktionen um Gelände mit wenig Aufwand zu qualifizieren. Mit nur wenigen Mausclicks sind alle wichtigen Beurteilungsgrundlagen überprüft.

Woher bekommt man Geländedaten?

Die Quellen für Geländedaten sind vielfältig. Man kann Daten bei den jeweiligen Landesvermessungsämtern erwerben.
Für einen Zugriff ohne die entsprechende Behörde oder den Ansprechpartner kennen zu müssen, können Daten für einen großen Bereich von Westeuropa und Nordamerika auch über einen Service von STÖHR+SAUER bezogen werden. Diese Daten sind innerhalb etwa 2 Tagen verfügbar (Bild 2). In der Endphase, in der sehr genaue Daten benötigt werden, sind Daten vom Vermesser der beste Weg, da er angepasste Daten und z.B. auch Bruchkanten für eine genaue Geländedefinition liefern kann. Die Qualität der Berechnungsergebnisse von HELIOS 3D hängen naturgemäß von der Qualität der Geländedaten ab.

 

 Bild 2 – Qualität der S+S Daten

Aussagekräftige Geländeanalyse

Aussagekräftige Präsentationen und Dokumentationen sind nur einen Mausklick entfernt. Die spezifische Charakteristik eines Geländes kann leicht erfasst werden.
HELIOS 3D besitzt komfortable und intuitive Werkzeuge um dies auch in 3D zu ermöglichen. Die Kennzeichnung von Geländeanteilen, die Nord- , Süd-, Ost- oder Westausrichtung haben (Bild 3) hilft dabei, die optimalen Flächen auszuwählen. Die Hangneigungsanalyse zeigt, wo Hydraulikrammen noch eigesetzt werden können oder wo ihre technischen Spezifikationen überschritten werden (Bild 4).
Die Höhenanalyse vermittelt ein besseres Verständnis der Struktur des Geländes. Die Höhenanalyse vermittelt ein besseres Verständnis der Struktur des Geländes. Zusätzliche Möglichkeiten ergeben sich aus der Regentropfenanalyse von Civil und die Neigungspfeile zeigen wo Erosion auftreten könnte.

Bild 3 – Richtungsanalyse

Bild 4 – Neigungsanalyse

Erste Ergebnisse

Für den erfahrenen Entwickler ist es ein Leichtes die Geländefläche grob zu unterteilen und Sperrflächen oder Flächen für technische Ausrüstung oder Zugangswege zu erstellen. Für eine erste Abschätzung wird in diesen Flächen ein Standardtisch platziert und so erhält man schnell die potentiell installierbare Peak-Leistung. Variationen davon sind schnell erstellt, ausgewertet und verglichen(Bild 5).

Bild 5 – Layoutentwurf